Lehrlingsexkursion am 12.02.16 zur Baumschule Falkenhayn in Bad Zwischenahn​

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefällt, teilen Sie ihn gerne.

Am Freitag, den 12.02.2016 brachen wir frühmorgens zum Flughafen auf. Nach einer Stunde Flug und einer halbstündigen Taxifahrt kamen wir an unserem Ausflugsziel der Baumschule `Pflanzen von Falkenhayn` an.

Wir wurden freundlich Willkommen geheißen. Auf eine kurze Vorstellungsrunde folgte eine kleine Betriebszusammenfassung seitens Hr. v. Falkenhayn (einem der beiden Inhaber). Er klärte uns darüber auf, dass sich seine 25 Mitarbeiter um das 150 ha große Gelände mit zahlreichen Pflanzen kümmern und dabei tatkräftig von den 10 Bürofachkräften unterstützt und organisiert werden.

Anschließend beantworteten die beiden Inhaber unsere Fragen freundlich und aufgeschlossen. Sie erklärten uns den Ablauf ihres Unternehmens, den zukunftsorientierten Einkauf, die Aufzucht und Vermarktung. Beliebte Arten sind Eiche (Quercus) oder Ahorn (Acer), sowie Heckenpflanzen (z.B. Carpinus betulus). Herr Falkenhayn und Hr. Dreyer ermöglichten uns auch einen genauen Einblick in ihre Logistik, die Preisentwicklung und ihre Zukunftsvorstellungen.

Um 10.00 Uhr machten wir uns bereit für die Rundfahrt durch das Firmengelände. Wir konnten Maschinen sowie Anbaugeräte wie den Ballenstecher betrachten. Bäume bereits transportfähig und verladen, aber auch auf dem Weg von der Anbaufläche zum LKW begutachten und den Mitarbeitern beim Ausgraben und Ballieren zusehen.

Während im Frühjahr und im Herbst, also zu den Hauptgeschäftszeiten hauptsächlich das `Verpacken` und transportieren der Pflanzen im Vordergrund steht, werden im Sommer auch viele Pflegemaßnahmen und im Winter Maschinenwartungen durchgeführt.

Deutsche Baumschulen kämpfen nicht nur mit preisgünstigen ausländischen Märkten sondern auch mit dem wechselnden Wetter.

Nach dem Besuch der beiden Außengelände und einigen Tipps zum Pflanzen von Bäumen sowie einem leckeren Mittagessen fuhren wir zu unserem zweiten Ausflugsziel dem `Park der Gärten`.

Dieser Park wurde im Jahr 2002 für eine Landesgartenschau gebaut und ist mittlerweile die größte Mustergartenschau Deutschlands. Er umfasst verschiedene Schaugärten, wie einen japanischen Garten, einen bäuerlichen Nutzgarten, Steingärten, Teiche und einen Rhododendronpark. Auch Seminare, ein Schulgarten, Ausstellungen und andere spezielle Attraktionen laden zum Besuch ein. Der Park bietet Familien, Schulen und Senioren unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten. In kleinen Schaugärten präsentieren Gartenbaufirmen ihre Ideen und ihr Können, sowie verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Die Gärten werden alle 5-6 Jahre erneuert.

Um 17.00 Uhr wieder an der Baumschule, ließen wir den Tag Revue passieren und sprachen über die Zukunft. Herr Falkenhayn denkt über den Vertrieb großer Bäume an Privatpersonen nach, der Bestand wäre vorhanden. Momentan werden hierfür noch Vorbereitungen getroffen.

Dann wartete das Taxi. Wir verabschiedeten uns, bedankten uns für den schönen Tag und machten uns auf den Heimweg. Zusammengefasst war der Ausflug eine sehr schöne Idee. Wir haben viel gelernt und werden an diesen beim Umgang mit den Pflanzen auf der Baustelle zurückdenken. Es war rundum ein gelungener Ausflug.

(Martin Stanner)

Weitere Beiträge