Niedermeier Garten- und Landschaftsbau GmbH
Altewegring 16a
+49 (0) 8083 53 22 0
info@niedermeier-galabau.de

Ausbildungs – Historie

Niedermeier Garten- und Landschaftsbau GmbH

Das Familien Unternehmen Niedermeier legt sehr viel Wert auf das Miteinander, druch flache Hierachien und gut struktierte Arbeitsprozess, haben wir mit unseren gut 50 Mitarbeitern ein freundliches und kommunikatives Team. Das jedes Projekt problemlos und profesionell abwickelt.

Werde Teil unseres Teams und bewird dich jetzt!

Chronik

Am 01.09.2019 haben zwei Auszubildende Ihre Ausbildung zum Landschaftsgärtner begonnen.

Mit dem neuen Berufsstart beschäftigen wir insgesamt 7 Auszubildende.

Am 01.09.2018 haben drei Auszubildende Ihre Ausbildung zum Landschaftsgärtner begonnen.

Mit den neuen Berufsstart beschäftigen wir insgesamt 6 Auszubildende.

Außerdem hat Herr Matthias Näther von der Hochschule Weihenstephan – Triesdorf sein Praktisches Studiensemester begonnen.

Wir gratulieren auch Johannes Neumüller zur erfolgreichen Abschlussprüfung.

Am 01.09.2017 haben zwei weitere Jungs ihre Ausbildung zum Landschaftsgärtner begonnen.

Mit dem neuen Berufsstartern beschäftigt die Fa. Niedermeier Garten- und Landschaftsbau GmbH insgesamt 5 Auszubildende.

Wir gratulieren Martin Stanner und Lukas Punkes zu Ihren erfolgreichen Abschlüssen.

 

Am 01.09.2015 haben drei Auszubildende Ihre Ausbildung zum Landschaftsgärtner begonnen.
 
Neben der fachlichen Ausbildung ist uns auch die Weiterentwicklung der Persönlichkeit der angehenden Facharbeitern ein Anliegen.
 
Mit dem neuen Berufsstartern beschäftigen wir insgesamt 6 Auszubildende
 
Wir gratullieren auch Stefan Fenk und Jakob Jaksch zu Ihren erfolgreichen Abschlüssen. 

 

Am 1. September 2014 begann für die beiden neuen Lehrlinge Franz Sellmaier und Lukas Punkes die Ausbildung zum Landschaftsgärtner.

Mit über 40 Mitarbeitern beschäftigt die Fa. Niedermeier nun 5 Auszubildende.

 

Auf eine erfolgreiche Ausbildung zum Landschaftsgärtner blickt Benedikt Maier zurück.
 
Mit besten Noten schloss er die Ausbildung mit dem Gesellenbrief ab.

 

Lehrlingsausflug Firma Niedermeier

Im 2-jährlichen Abstand wird von uns ein Lehrlingsausflug organiesiert. Hier besuchen wir:

    •  Baumschulen
    • Maschinenhersteller
    • Lieferanten
    • und viele mehr ..

Hierzu erstellen jeweils die Auszubildenden aus dem 3. Lehrjahr einen kleinen Bericht von den wir euch nun einige vorstellen wollen.

 

Lehrlingsexkursion 31.01.20-01.02.20 zur Baumschule Lappen

Am 31.01.2020 trafen wir uns um 5 Uhr im Betrieb in Isen, von dort machten wir uns zum Flughafen München auf. Um 7.00 Uhr sind wir mit dem Flugzeug nach Düsseldorf geflogen. Dort angekommen wurden wir schon von zwei Mitarbeitern der Baumschule in Empfang genommen. Diese fuhren mit uns anschließend zu der Baumschule Lappen nach Nettetal. Als Erstes bekamen wir ein Frühstück und einen ausführlichen Film über das Unternehmen gezeigt. Im Anschluss wurde uns der Hof und der Maschinenpark gezeigt.

Dabei wurde uns erzählt, dass dies die zweit größte Baumschule Deutschlands mit 650 Hektar und 165 Mitarbeitern ist. Anschließend fuhren wir gemeinsam zum Essen in den Landgasthof Lüthemühhle.

Nach einem ausgezeichneten Essen fuhren wir in die Quartiere wobei wir Bäume in verschiedenen Wachstumsstadien sehen konnten. Außerdem konnten wir dort auch zuschauen wir die Bäume balliert und gebunden wurden. Nach einer kurzen Fahrt über die Grenze in die Niederlande konnten wir Arbeiter auf einer Hebebühne beobachten welche gerade Bäume zuschnitten. Am späten Nachmittag fuhren wir in unser Hotel.

Am Abend gingen wir in das Restaurant des Hotels, dort konnten wir den ersten Tag unserer Exkursion mit einem sehr guten Essen ausklingen lassen.

 

Nach dem Frühstück fuhren wir zum deutschen Bergbau Museum. Dort wurde uns anhand eines Rundgangs das Anschauungsbergwerk gezeigt, welches sich ca. in 20 Meter Tiefe befindet. Dem Steinkohlenbergbau ist der größte Teil des Anshauungsbergwerkes gewidmet.

Am Anfang wurde gezeigt, wir man in den 1950/ 60er Jahren einen Schacht erstellte. Außerdem wurde uns erklärt wie man Schächte sprengte und freilegte. Anschließend wurden verschiedene Baumaschinen erläutert (Kettenschrämmaschine, Walzenlader, Doppelwalzenlader), sowie Schächte und Transportmittel gezeigt.

Erklärt wurde uns außerdem, dass sich Lehrlinge sowie neue Arbeiter erst an die schweren Arbeitsbedingungen gewöhnen mussten, z.B. an die Tiefe, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und die ständig auftretenden Feinpartikel, die in der Luft waren. Nach unserem Rundgang aßen wir im Parkschlösschen Mittag. Anschließend, machten wir uns auf den Weg zum Düsseldorfer Flughafen, um dort in den Flieger nach München einzuchecken. Als wir nach „kleinen“ Turbulenzen in München ankamen machten wir uns per Bus wieder auf den Weg nach Isen.

(Fabian Heckel und Sebastian Simeth)

Lehrlingsexkursion 16.02.18 - 17.02.18 in das Volvowerk Konz

Nachdem wir uns am Freitag, den 16.02.2018 um 4.00 Uhr morgens getroffen haben, sind wir mit dem Auto los gefahren und haben nach einer fünfstündigen Fahrt das Volvowerk in Konz nähe Luxemburg erreicht. Mit einer freundlichen Begrüßung wurden wir herzlich Willkommen geheißen. Nach einer sehr informativen Präsentation über die Geschichte des Werks und die verschiedenen Modelbaureihen erfuhren wir auch die Zukunftsvorsätze. Volvo setzt mehr auf Qualität und Kundenzufriedenheit als auf verkaufte Maschinen. Viele Vorteile hat da der Sitz in Konz, das im Mittelpunkt von Europa liegt und so der Export in andere EU-Länder vereinfacht ist. Dann hat die eigentliche Führung begonnen. So konnten wir einen sehr guten Einblick in die Herstellung der Maschinen, die wir täglich benützen, gewinnen. Besonders interessant war die „Hochzeit“,so wird der Vorgang genannt, bei dem das Fahrgestell mit dem Oberwagen verbunden wird. Jetztkönnte man die Maschinen testen, wenn alles richtig zusammengebaut ist. Auch das Schweißen mit dem Roboter, sowie die Produktionsstraßen waren sehr faszinierend. Nach einem köstliche Essen in der Kantine, durften wir die neuesten Maschinen testen. Ein absolutes Highlight war der neue Kurzheckmobilbagger, da der Oberwagen nur unglauchbliche 17 cm über das Fahrgestell beim Schwenken steht, wird das Unfallrisiko sehr gering gehalten. Wir bedankten uns herzlichst für diese tolle Führung und fuhren in unser Hotel im nahegelegenen Trier.

Um 18.00 Uhr trafen wir uns an der `Porta Nigra` mit einem Nachtwächter. Der uns bei einem Rundgang durch die älteste Stadt Deutschlands viel über die Geschichte von Trier erzählt hat. Die Tour endete mit einem sehr guten Abendessen in einem historischen Gewölbekeller. Am nächsten Morgen nach dem Frühstück endete ein sehr schöner Ausflug und wir traten die Heimreise an.

Leider konnten wir aufgrund der sehr schlechten Witterung auf der Heimfahrt nicht mehr in Pfaffenhofen das Gelände der Landesgartenschau 2017 besuchen.

Zahlen zum Volvowerk

1994 ehemaliges Zettlmeyerwerk übernimmt Volvo zu 100 %

950 Mitarbeiter in Konz, 22 ha Werksfläche, alle 35 min Fertigung einer Maschine,

Diese Größen werden in Konz hergestellt

14t-17t Mobilbagger

22t-26 t Kettenbagger

Laderserien 20. 25, 30, 35, 45 und 50

(Florian Dornauer und Johannes Neumüller)

 

Lehrlingsexkursion am 12.02.16 zur Baumschule Falkenhayn in Bad Zwischenahn

Am Freitag, den 12.02.2016 brachen wir frühmorgens zum Flughafen auf. Nach einer Stunde Flug und einer halbstündigen Taxifahrt kamen wir an unserem Ausflugsziel der Baumschule `Pflanzen von Falkenhayn` an.

Wir wurden freundlich Willkommen geheißen. Auf eine kurze Vorstellungsrunde folgte eine kleine Betriebszusammenfassung seitens Hr. v. Falkenhayn (einem der beiden Inhaber). Er klärte uns darüber auf, dass sich seine 25 Mitarbeiter um das 150 ha große Gelände mit zahlreichen Pflanzen kümmern und dabei tatkräftig von den 10 Bürofachkräften unterstützt und organisiert werden.

Anschließend beantworteten die beiden Inhaber unsere Fragen freundlich und aufgeschlossen. Sie erklärten uns den Ablauf ihres Unternehmens, den zukunftsorientierten Einkauf, die Aufzucht und Vermarktung. Beliebte Arten sind Eiche (Quercus) oder Ahorn (Acer), sowie Heckenpflanzen (z.B. Carpinus betulus). Herr Falkenhayn und Hr. Dreyer ermöglichten uns auch einen genauen Einblick in ihre Logistik, die Preisentwicklung und ihre Zukunftsvorstellungen.

Um 10.00 Uhr machten wir uns bereit für die Rundfahrt durch das Firmengelände. Wir konnten Maschinen sowie Anbaugeräte wie den Ballenstecher betrachten. Bäume bereits transportfähig und verladen, aber auch auf dem Weg von der Anbaufläche zum LKW begutachten und den Mitarbeitern beim Ausgraben und Ballieren zusehen.

Während im Frühjahr und im Herbst, also zu den Hauptgeschäftszeiten hauptsächlich das `Verpacken` und transportieren der Pflanzen im Vordergrund steht, werden im Sommer auch viele Pflegemaßnahmen und im Winter Maschinenwartungen durchgeführt.

Deutsche Baumschulen kämpfen nicht nur mit preisgünstigen ausländischen Märkten sondern auch mit dem wechselnden Wetter.

Nach dem Besuch der beiden Außengelände und einigen Tipps zum Pflanzen von Bäumen sowie einem leckeren Mittagessen fuhren wir zu unserem zweiten Ausflugsziel dem `Park der Gärten`.

Dieser Park wurde im Jahr 2002 für eine Landesgartenschau gebaut und ist mittlerweile die größte Mustergartenschau Deutschlands. Er umfasst verschiedene Schaugärten, wie einen japanischen Garten, einen bäuerlichen Nutzgarten, Steingärten, Teiche und einen Rhododendronpark. Auch Seminare, ein Schulgarten, Ausstellungen und andere spezielle Attraktionen laden zum Besuch ein. Der Park bietet Familien, Schulen und Senioren unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten. In kleinen Schaugärten präsentieren Gartenbaufirmen ihre Ideen und ihr Können, sowie verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Die Gärten werden alle 5-6 Jahre erneuert.

Um 17.00 Uhr wieder an der Baumschule, ließen wir den Tag Revue passieren und sprachen über die Zukunft. Herr Falkenhayn denkt über den Vertrieb großer Bäume an Privatpersonen nach, der Bestand wäre vorhanden. Momentan werden hierfür noch Vorbereitungen getroffen.

Dann wartete das Taxi. Wir verabschiedeten uns, bedankten uns für den schönen Tag und machten uns auf den Heimweg. Zusammengefasst war der Ausflug eine sehr schöne Idee. Wir haben viel gelernt und werden an diesen beim Umgang mit den Pflanzen auf der Baustelle zurückdenken. Es war rundum ein gelungener Ausflug.

(Martin Stanner)

Standort

Niedermeier Garten- und Landschaftsbau GmbH Altwegring 16a 84424 Isen
Anfahrt zur Firma Niedermeier Garten- und Landschaftsbau GmbH
Zeige Google Map?

Wenn du die eingebettete Google Map an dieser Stelle sehen willst, werden personenbezogene Daten (IP-Adresse) zu Google gesendet. Daher ist es möglich, dass dein Zugriff auf die Website von Google getrackt werden kann.

Wenn du den Link hier unten anklickst, wird ein Cookie auf deinem Computer gesetzt, um dieser Website zu erlauben, Google Maps in deinem Browser anzuzeigen. Das Cookie speichert keine personenbezogenen Daten, es merkt sich lediglich, dass du der Anzeige der Map zugestimmt hast.

Erfahre mehr über diesen Aspekt der Datenschutzeinstellungen auf dieser Seite: Datenschutzerklärung

Maps Anzeigen

Als Alternative, kannst du diesen Link benutzen, um direkt zu Google Maps zu gelangen: Altwegring 16a, 84424 Isen